Gemeinde Waldhof-Luzenberg in Mannheim

Evangelische
Gemeinde Waldhof-Luzenberg
in Mannheim

Kooperationsregion

Schätze teilen in sieben Kooperationsregionen

Schätze zu teilen sei das Motto der sieben Mannheimer Kooperationsregionen, erläuterte Dekan Ralph Hartmann auf der Frühjahrssynode 2015. „Die Vielfalt der an unsere Gemeinden gestellten Ansprüche braucht größere Gestaltungsräume“. Nicht überall müsse alles vorhanden sein, sondern die Angebote wie beispielsweise Gottesdienste oder Konfi-Unterricht sollten miteinander geteilt werden. „Wir sind Kirche vor Ort. Wir sind Gemeinschaft. Wir sind das Salz der Erde und verbinden uns mit der Welt so, wie wir sie vorfinden“, benannte der Dekan die Leitbilder der Evangelischen Kirche. „Wir wollen mehr sein als die Summe unserer Gemeinden“. Dafür seien intelligente Kooperationen miteinander und füreinander notwendig. Erste Treffen der Ältestenkreise habe es in den Kooperationsregionen bereits gegeben. Diese sind: Nord (Gemeinden: Schönau, Dreieinigkeit), Gartenstadt-Waldhof (Gnaden, Auferstehung, Waldhof-Luzenberg), Ost (Käfertal, Vogelstang, Wallstadt, Feudenheim), Neckarstadt (Neckarstadt, Paul-Gerhardt), Mitte (ChristusFrieden, Citygemeinde Hafen-Konkordien, Thomas), Almenhof-Lindenhof-Neckarau (Johannis, Matthäus, Markus, Lukas), Süd (Martin, Versöhnung, Immanuel-Pfingstberg, Johannes-Calvin, Erlöser).

Schon bisher haben wir mit unseren evangelischen und katholischen Nachbargemeinden gemeinsame Veranstaltungen: im März der Weltgebetstag, zu Himmelfahrt ein Gottesdienst auf der Freilichtbühne, an Pfingsmontag der Gottesdienst am Karlstern, der ökumenische Gottesdienst am Stadtteilfest oder der Jahresschluss-Gottesdienst, der im Wechsel von katholischen und evangelischen Pfarrern in evangelischen und katholischen Kirchen stattfindet.

Unser Ältestenkreis hat sich zusammen mit den Ältestenkreisen der Gnadengemeinde und der Auferstehungsgemeinde auf den Weg gemacht, weitere Schätze zu finden:

Im Regionalausschuss Waldhof-Gartenstadt treffen sich etwa vierteljährlich Vertreter der Kooperationsregion, um zu besprechen, was wir gemeinsam tun wollen. Ein Ergebnis: Wir wollen allen Gemeindemitgliedern Gelegenheit geben, sich besser kennenzulernen. Darum werden wir mehr gemeinsame Veranstaltungen planen. Außerdem sind wir dabei, einen gemeinsamen Gemeindebrief zu entwickeln.

Auf dem Kuhbuckel stehen Bauarbeiten an: Das Pflegeheim muss neu gebaut werden, das Gemeindehaus ist teilweise einsturzgefährdet, der darin integrierte Kindergarten zu ertüchtigen. Im Rahmen der Planungen haben sich neue Raum-Möglichkeiten für die Kooperationsregion eröffnet. Um die Maßnahmen aktiv unterstützen und begleiten zu können, wurde aus dem Regionalausschuss heraus ein dafür zuständiger Lenkungsausschuss gebildet. Die je zwei Vertreter aus den Ältestenkreisen treffen sich monatlich mit Architekt Eichhorn, bei Bedarf werden weitere Fachleute hinzugezogen.