Gemeinde Waldhof-Luzenberg in Mannheim

Evangelische
Gemeinde Waldhof-Luzenberg
in Mannheim

Demokratie in der Kirche

Die Kirchenwahlen finden in der gesamten Ev. Landeskirche in Baden als Briefwahl statt. Bis spätestens zum 16. November sollten Sie die Wahlunterlagen per Post erhalten haben. Falls nicht, melden Sie sich bitte in unserem Gemeindebüro. Sie können die Wahlunterlagen in besondere Wahlbriefkästen einwerfen, auf denen das „Kirchenwahlen“-Logo der Evangelischen Landeskirche Baden zu sehen ist.

Wählen können schon unsere Jugendlichen ab 14 Jahren! Wir hoffen, dass viele von Ihnen sich an der Wahl beteiligen. Mit Ihrer Stimme stärken Sie die KandidatInnen für ihre Amtszeit in den kommenden sechs Jahren.

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich vor:   

Meine Name ist Waltraud Esser, ich bin 72 Jahre alt, Rentnerin und seit 1983 Kirchenälteste und Vorsitzende der Paulusgemeinde und - nach der erfolgreichen Fusionierung mit der Gethsemane-gemeinde - der evangelischen Gemeinde Waldhof Luzenberg. Meine Schwerpunkte waren und sind Seniorenarbeit, Kinder- und Jugendarbeit. Ich liebe es auf Menschen zuzugehen, um mit ihnen gemeinsam den Glauben zu erleben. Mit einem starken Ältestenkreis und einem tollen Pfarrer werden wir auch weiterhin „ein Schiff das sich Gemeinde nennt“ steuern. Mein größtes Hobby ist meine Enkelin. Aber ich liebe es auch, mich nicht nur für die Gemeinde, sondern auch für meinen Stadtteil zu engagieren.


Ich heiße Elke Fischer, bin 56 Jahre alt und wohne seit 1992 in Mannheim. Vor sieben Jahren habe ich die Chance ergriffen, nach langer Familienzeit wieder Vollzeit in meinem Beruf als Chemie-ingenieurin zu arbeiten. Mein größtes Hobby ist das Tanzen mit meinem Mann, ich singe gerne im Chor und liebe es, in die Welt zu reisen. Gemeinde ist für mich all das, was Martin Gotthard Schneider in seinem Lied „Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt“ beschreibt.


Ich heiße Hamina Khumalo, bin seit 2012 in Deutschland und arbeite als Augenoptikerin in Mannheim. Ich bin 27 Jahre alt und habe viele Hobbies. Am meisten male ich und nähe. Gemeinde ist für mich offen sein für jeden Menschen. Gemeinsam miteinander das Leben leben, immer ehrlich sein, jedem Geduld schenken und immer an die Liebe denken. 


Mein Name ist Tobias Kreuzer und ich werde noch dieses Jahr 60 Jahre alt. Studiert habe ich Soziologie und arbeite als Verkaufsassistent / Shopmanager. Meine Hobbies sind meine Kinder und Enkelkinder, Freunde, Natur und Lesen. Gemeinde ist für mich: Gemeinschaft, Generationen verbinden, Toleranz üben und fördern, Austausch und Diskussion.


Ich bin Dr. Frank Mayer und arbeite noch als Diplomchemiker bei BASF. Mit meinen 65 Jahren werde ich aber ab dem 01.04.2020 Rentner sein. Meine Hobbies sind Schienenverkehr, ÖPNV und Kirchenmusik. Seit 2001 bin ich Mitglied im Ältestenkreis und delegiert in Regionalausschuss und Stadtsynode. Ich gestalte Taizé-Gottesdienste und bin Sänger im Gospelchor „Swingin‘ People“. Gemeinde ist für mich ein Ort, wo wir gemeinsam unseren Glauben leben und Gott loben; ein Ort der generationenübergreifenden Gemeinschaft untereinander; geistliche Heimat und Familie Gottes; ein Ort, um meine Gaben einzusetzen.


Ich heiße Sabine Seifert, bin 53 Jahre alt und lebe mit meinem Mann in der Gartenstadt. Als Kinderkrankenschwester und Diakonie-wissenschaftlerin leite ich ein Hospiz und zwei Ökumenische Sozialstationen bei einem großen diakonischen Träger in der Pfalz. Meine Hobbies sind Radfahren und Laufen. Ende des Jahres beende ich meine Ausbildung zur Prädikantin in der Badischen Landeskirche. Ich freue mich darauf, bald gelegentlich Gottesdienste in unserer, aber auch in anderen Gemeinden, halten zu können. Gemeinde ist für mich, gemeinsam im Glauben unterwegs zu sein, Menschen aller Generationen einzuladen Gottes frohe Botschaft für sich zu entdecken und dabei auch neue Wege zu wagen.


Das Licht der Welt erblickte ich 1961 als Martin Antony Willig in Freiburg. Da ich danach abwechselnd in Karlsruhe, Heidelberg und Mannheim lebte, bin ich einer der wenigen echten Badener, obwohl ich mich als Kurpfälzer fühle. Neben einer abgeschlossenen Lehre als Blumen- und Zierpflanzengärtner bin ich auch Jugend- und Heimerzieher. Im zwölften Jahr arbeite ich nun beim Sportkreis Mannheim als Sozialarbeiter-Fanbetreuer im Fanprojekt und bin hier für die Belange der Fans des SV Waldhof Mannheim zuständig. Meine Hobbys sind: alles was mit Fußball zu tun hat, die historische Erinnerungskultur des SV Waldhof durch Führungen, als Buchautor und durch Ausstellungen aufrecht zu erhalten, Musik und das Schreiben und Vortragen von Gedichten. Gemeinde bedeutet für mich: Gemeinde gemeinsam bewegen, gestalten und helfen, Begegnungen in Vielfalt, Kirche als Rückzugsort zum Meditieren, inne halten und singen, Worte fürs Herz und ein Herz für Worte. Auseinandersetzung im und mit dem Glauben. Der Mensch als Geschenk!


Mein Name ist Uwe Zogolla, ich bin 60 Jahre alt, Bäckermeister, Konditor und Betriebswirt des Handwerks von Beruf und arbeite als Betriebsleiter der K&U Bäckerei am Standort Mannheim. Mein Hobby sind die Adler Mannheim. Die verbleibende Zeit gehört der Unterstützung meiner Frau in der Pflegebereitschaft, die ich mit ganzem Herzen und viel Liebe begleite, denn: Die Zeit von der ich dachte, ich würde sie meinen Kindern schenken, war in Wahrheit die schönste Zeit, die mir geschenkt wurde. Gemeinde ist für mich miteinander, füreinander da sein.


 

Hier stehen die Wahlbriefkästen
1) in der Gethsemanekirche
2) in der Pauluskirche
3) im Evang. Kinder- und Jugendwerk (Paulus-Pfarrhaus)
4) in der KiTa Stolberger Straße
5) im Eltern-Kind-Zentrum Speckweg und
6) im Seniorenheim Wetzlarer Winkel 

  
weitere Möglichkeiten zur Stimmabgabe:
- Briefkasten des Evang. Kinder- und Jugendwerk, Speckweg 14
- Man schickt den Brief per Post. Das Porto muss man als Gemeindeglied übernehmen
 

Öffentliche Auszählung: Sonntag, 1. Dezember 2019, 13 Uhr im Evang. Kinder- und Jugendwerk, Speckweg 14.